Menuebild
Menü

Kultur- und Freizeit

Keltendorf Sünna

Vor ca. 2.500 Jahren befand sich auf dem Oechsenberg eine größere, befestigte keltisch geprägte Siedlung. Strategisch hervorragend gelegen, auf dem nördlichsten Gipfel der Rhön, diente die Anlage wohl dem Schutz von Handelsstraßen und der Sicherung von Grenzgebieten. Die Größe der Siedlung und zahlreiche Funde auf dem Berg und in der Region lassen auf eine herausragende Bedeutung schließen. Das Keltendorf im Bereich des Waldgebietes Goldene Aue soll das Alltagsleben der Kelten zeigen, so wie es sich etwa 600 vor Christus abgespielt haben kann.

Historisch nachempfundenes Keltendorf mit: Torhaus mit Wehrturm und Holzpalisaden, Langhaus und Sanitärbereich, keltische Behausungen (Handwerkerhäuser und Wohnhäuser), überdachte Feuerstätte

Öffnungszeiten: Derzeit kann das Keltendorf von 10 - 17 Uhr besichtigt werden

Der vergessene Beobachtungsturm

Am ehemaligen Grenzverlauf auf den Höhenzug des Kornberges steht mitten im Wald der ehemalige Beobachtungsturm Winterliete. Etwa 600 Beobachtungstürme aus Beton gab es an der fast 1.400 km langen innerdeutschen Grenze. Vermutlich ist der Turm in der Winterliete beim Abbau der Grenze einfach vergessen worden.

Der Beobachtungsturm wurde im Februar 2008 vom Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie zum Kulturdenkmal erklärt. Fast 20 Jahre nach dem Wegfall der befestigten Grenze war der Turm in einem vergleichsweise guten baulichen Zustand. 2009 wurde damit begonnen den ehemaligen Beobachtungsturm als Quelle und Zeugnis der Geschichte für die Nachwelt erlebbar und erfahrbar zu machen.

Öffnungszeiten: Aus Sicherheitsgründen ist der Turm verschlossen. Eine Besichtigung ist in Abstimmung mit der Gemeinde jederzeit möglich.
Kontakt:Gemeindeverwaltung Unterbreizbach
Heinrich- Heine-Str. 3, OT Räsa
Tel 036962 512-0

Audio-Tour Grenzerlebnis auf dem Ulstertalradweg

Der Ulstertalradweg verläuft durch die Bundesländer Thüringen und Hessen, die zwischen 1945 und 1989 durch die Teilung Deutschlands voneinander abgegrenzt waren. Heute lässt sich kaum mehr erahnen, welche Schicksale sich zu DDR-Zeiten an der Grenze ereigneten. Der Ulstertalradweg verläuft dabei im thüringischen Abschnitt durch das einstige Sperrgebiet, das man zu DDR-Zeiten nur mit einem Passierschein durchqueren durfte. Der Radfahrer erhält nicht nur Ausblicke auf einzigartige Naturschönheiten, sondern auch Einblicke  in die Geschichte der Rhön als ehemaliges Grenzgebiet.

Entdecken Sie das damalige Leben an und mit der Grenze und erkunden Sie geschichtsträchtige Orte!

Faltblatt Ulstertalradweg mit Audio-Tour Grenzerlebnis (pdf)  oder 

www.rhoen.de

Heimatmuseum Unterbreizbach

Das Heimatmuseum bietet unter anderem eine umfangreiche Trachtenausstellung, kunstgewerbliche Arbeiten, alte Möbel und Gebrauchsgegenstände sowie Dokumente über die ehemalige deutsch/deutsche Grenze. Ganz besondere Anziehungskraft haben die historischen Fotos von Sportaktivitäten, Betriebsbelegschaften, Schulklassen, Hochzeiten und Konfirmationen.

In der sogenannte „Bergmannsstube“ zeugen die Exponate von der über 100-jährigen Bergbautradition Unterbreizbachs, der schweren Arbeit unter Tage sowie den technischen Entwicklungen im Kalibergbau. 2019 wurde als Ergänzung des Heimatmuseums ein „Historisches Klassenzimmer“ im alten Feuerwehrgebäude eingerichtet.

Öffnungszeiten
Jeder 1. Samstag im Monat
15 bis 17 Uhr
Öffnungszeiten für Gruppen nach Rücksprache:
Tel. 036962 20297 (O. Augsten) oder
Tel. 036962 20231 (J. Jünger)

© 2021 Unterbreizbach
×